Geld von Deutschland nach Spanien überweisen

Gtres
Gtres
14 August 2019, Tom Beck

Wer ein Ferienhaus oder ein Apartment in Spanien besitzt, muss des Öfteren Geld nach Spanien überweisen, um Rechnungen, Steuern und andere laufende Kosten, die mit dem Besitz einer Immobilie in Spanien zusammenhängen, zu bezahlen. Um dabei keine allzu hohen Gebühren zu zahlen, lohnt es sich, sich um Vorfeld gut zu informieren. Wie kann man also am besten Geld von Deutschland nach Spanien überweisen?

Banküberweisung nach Spanien

Die einfachste Art, Geld nach Spanien zu überweisen, ist sicherlich eine Banküberweisung. Innerhalb des Euroraums sind Überweisungen dank des SEPA-Verfahrens (SEPA = Single Euro Payment Area) eine schnelle, unproblematische und recht günstige Möglichkeit, Geld auf ein spanisches Konto zu überweisen. Dazu benötigen Sie lediglich die IBAN, den BIC-Code sowie den Empfängernamen. Achten Sie auf die Richtigkeit aller Angaben, um Fehlbuchungen zu vermeiden.

Was kostet eine SEPA-Überweisung?

Das EU-Recht sieht vor, dass die Gebühren für SEPA-Überweisungen bei der Bank, bei der die Überweisung durchgeführt wird, in allen Mitgliedstaaten gleich sein müssen. Wenn Sie die Überweisung über das Online-Banking oder am Bankautomat ausführen, werden in der Regel keine zusätzlichen Gebühren berechnet.

Wenn Sie regelmäßig Überweisungen nach Spanien vornehmen möchten, z. B. um vor Ort kostenlos Geld abheben oder die Gemeinschaftskosten Ihrer Wohnung per Lastschriftverfahren zahlen zu können, empfiehlt es sich, ein Konto bei einer spanischen Bank zu eröffnen.

In Bezug auf die Gebühren der Empfängerbank sollten Sie sich gut informieren. Denn einige Banken akzeptieren SEPA-Überweisungen nur bis zu einer gewissen Höhe und berechnen darüber hinaus zusätzliche Provisionen. Sollten Sie Geld von Deutschland auf ein spanisches Konto überweisen, deren Inhaber nicht Sie sind, sollten Sie im Vorfeld klären, wer für die anfallen Überweisungskosten aufkommen soll. Wenn Sie z. B. eine Handwerkerrechnung zahlen möchten, sollten Sie alle anfallenden Gebühren im Voraus übernehmen, damit beim Empfänger der gesamte Rechnungsbetrag ankommt.

Möchten Sie allerdings eine für den Sommerurlaub gemietete Ferienwohnung bezahlen, werden die Kosten normalerweise zwischen Auftraggeber und Empfänger aufgeteilt, d. h., Sie übernehmen die Kosten für die ausgehende Überweisung bei Ihrer Bank und der Empfänger die Kosten, die ihm seine Bank berechnet.

Ab wann sind Auslandsüberweisungen meldepflichtig?

Überweisungen ins Ausland von Beträgen über 12.500 Euro müssen gemeldet werden. Meldepflichtig sind dabei alle natürlichen und juristischen Personen mit Wohnsitz bzw. Geschäftssitz in Deutschland. Die Meldepflicht besteht übrigens auch, wenn Sie Überweisungen von jemandem mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands erhalten und bezieht sich auf sämtliche Formen von Geldverkehr: Barzahlungen und Überweisungen sowie Zahlungen per Lastschrift oder Scheck.

Normalerweise weist Sie Ihre Bank auf die Meldepflicht hin; die Meldung muss in elektronischer Form bei der Bundesbank erfolgen und zwar bis zu sieben Monate nach Ausführung bzw. Empfang der Zahlung. Privatpersonen können dies übrigens auch auf telefonischem Weg tun.

In Spanien bezahlen: Bargeld oder EC-Karte?

Bargeld ist nach wie vor ein beliebtes Zahlungsmittel in Spanien, besonders in kleinen Ortschaften außerhalb der Tourismushochburgen. Aber auch wenn Sie eine Fahrkarte im Bus, eine Zeitung am Kiosk oder einen Kaffee in der Bar an der Ecke bezahlen möchten, sollten Sie Kleingeld dabeihaben.

Bargeld können Sie rund um die Uhr mit Ihrer EC-Karte oder Kreditkarte an jedem beliebigem Geldautomaten in Spanien abheben. Viele Banken haben die Geldautomaten in einem kleinen Vorraum untergebracht, den Sie hinter sich abschließen können, während Sie Geld abheben. Mit Bargeld zu zahlen birgt allerdings auch das Risiko, beklaut zu werden und dann ohne Zahlungsmittel dazustehen.

Deshalb empfiehlt es sich, gerade in den Touristenorten, im Supermarkt, beim Shoppen oder an der Tankstelle mit Karte zu zahlen. Die gängigsten Kreditkarten in Spanien sind Visa oder Mastercard, während American Express und Diners Club meist nur in sehr exklusiven Hotels oder Restaurants akzeptiert werden.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten