Sommerurlaub in Spanien: die günstigsten und teuersten Städte

Die günstigsten und teuersten Städte in Spanien
Die günstigsten und teuersten Städte in Spanien / Unsplash
7 Juli 2021, Redaktion

Das Ende des Ausnahmezustands in Spanien hat die Buchungen in Hotels und Beherbergungsbetrieben in die Höhe getrieben und in den Küstenregionen gibt es einen allgemeinen Preisauftrieb. Laut einer aktuellen Studie des Preisvergleichsportals Rastreator gibt es jedoch große regionale Unterschiede bei den Preisen für einen einwöchigen Urlaub. Werfen wir einen genaueren Blick auf die günstigsten und teuersten Städte in Spanien für einen Sommerurlaub in diesem Jahr.

Die günstigsten spanischen Städte für einen Urlaub in diesem Sommer

Laut der Studie sind Las Palmas, Sevilla und Santa Cruz de Tenerife die 3 günstigsten Städte Spaniens für eine Woche Urlaub in diesem Sommer. Konkret ist Las Palmas 28% günstiger als der Landesdurchschnitt (862 Euro), gefolgt von Teneriffa (25% günstiger - 900 Euro) und Sevilla (15% günstiger - 1.017 Euro).

Die teuersten spanischen Städte für einen Sommerurlaub dieses Jahr

Auf der anderen Seite sind Cadiz, Palma de Mallorca und Barcelona die teuersten Städte Spaniens. Ihre Preise liegen zwischen 11% und 24% über dem Durchschnitt von 1.202 Euro. Die Studie hebt hervor, dass die Preise in diesen Gegenden im Vergleich zu den Vorjahren deutlich gestiegen sind, insbesondere in für Mietwagen und Hotels.

Die günstigsten Hotels in Spanien

Die Rastreator-Studie hat eine Reihe von Variablen berücksichtigt, wie z. B. einen einwöchigen Aufenthalt in einem 3-Sterne-Hotel in der Innenstadt, den durchschnittlichen Preis eines Mietwagens mit Abholung am Flughafen, Bahnhof und in der Stadt, den durchschnittlichen Preis für einen Liter Benzin, Abendessen für 2 Personen in einem zentralen Restaurant und ein Bier und Kaffee in einer zentralen Bar. Las Palmas ist die günstigste Stadt in Spanien mit durchschnittlichen Kosten von 346 Euro, was einem Preis von rund 57 Euro pro Nacht entspricht, gefolgt von Sevilla mit durchschnittlichen Kosten pro Nacht von 58 Euro, Madrid (67 Euro/Nacht) und Valencia (71 Euro/Nacht).

Die günstigste Autovermietung in Spanien

Auf der anderen Seite sind Teneriffa (167 Euro), Las Palmas (241 Euro) und Alicante (312 Euro) die Reiseziele mit den günstigsten Mietwagen in Spanien, während Madrid (588 Euro), Cadiz (544 Euro) und Valencia (504 Euro) die teuersten sind.

Der billigste Ort zum Essen in Spanien

In Bezug auf Essen und Freizeit sticht Cadiz mit den günstigsten Preisen in Spanien hervor, da das Abendessen in einem zentralen Viertel mit einer anderen Person in Cadiz durchschnittlich 24 Euro kostet, 16% unter dem Durchschnitt. Auch ein Bier (2,17 Euro) und ein Kaffee (1,62 Euro) in der Innenstadt sind rund 39% günstiger als in den anderen analysierten Orten.

Die Pandemie hat zu einem Anstieg der Reiseversicherungen geführt

Laut der Rastreator-Studie ist das Interesse am Abschluss einer Reiseversicherung durch die Pandemie deutlich gestiegen, da mittlerweile mehr als 30% der Einwohner Spaniens es für unerlässlich halten, mit einer Art Reiseversicherung zu reisen. Von diesen 30% entscheiden sich mehr als die Hälfte (57%) für den Abschluss einer Reiserücktritts- und Krankenversicherung.

In Spanien kann diese Art von Versicherung mit Annullierung und medizinischer Betreuung nur 30 Euro kosten, während in Europa der Durchschnittspreis mit 47 Euro etwas höher ist und für die gesamte Europäische Union gilt.

Referrer media
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten