Das Cascamorras-Fest 2019: Schlammschlacht in Granada

Teilnehmer des Cascamorras-Festes in Guadix und Baza / https://pxhere.com/es/photo/614772
Teilnehmer des Cascamorras-Festes in Guadix und Baza / https://pxhere.com/es/photo/614772
23 August 2019, Redaktion

Das Cascamorras-Fest in Guadix und Baza, Granada

Das Cascamorras-Fest ist eines der ältesten und kuriosesten Volksfeste Spaniens, das jedes Jahr in Baza und Guadix stattfindet, zwei Städten in der Provinz Granada. Es galt bereits als Feierlichkeit von nationalem touristischem Interesse, wurde jedoch vor kurzem auch zu einer Feierlichkeit von internationalem touristischem Interesse erklärt.

Sehenswürdigkeiten in Baza und Guadix

Die Stadt Baza liegt im Naturpark Sierra de Baza und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Hier befinden sich so beeindruckende Gebäude wie die Alcazaba, die Stiftskirche Nuestra Señora Santa María de la Encarnación und die Kirche von Santiago im Mudejarstil. Der Stadtkern von Baza ist arabischen Ursprungs und sehr gut erhalten (die Alcazaba, die arabischen Viertel und die Medina), ganz zu schweigen von den zahlreichen archäologischen Fundstätten.

Guadix hat ebenfalls einen wunderschönen historischen Stadtkern in dem die Kathedrale, verschiedene Gebäude im Mudejarstil, die Alcazaba und die niedlichen Höhlenhäuser hervorstechen. In der Gegend wurden prähistorische Fundstätten von großem archäologischen Wert gefunden, ebenso wie Überreste anderer späterer Zivilisationen (Phönizier, Karthager und Römer). Was die Gastronomie betrifft, so sind einige der traditionellen Gerichte erwähnenswert: Migas, Gachas, Patatas a lo pobre, Conejo al ajillo (Hase) oder Perdices en escabeche (Rebhuhn).

Der Cascamorras – Geschichte

Die Geschichte des Cascamorras-Festes reicht bis in die Mitte des 15. Jahrhunderts zurück. Ein Arbeiter namens Juan Pedernal aus Guadix war dabei, die Mauer einer alten Moschee in Baza abzureißen, als er eine Jungfrauenstatue fand, die dort im 12. Jahrhundert versteckt worden war, um sie zu beschützen. Als Finder war er der Ansicht, dass sie seiner Heimatstadt Guadix gehören sollte. Die Stadt Baza war jedoch anderer Meinung.

Beide Städte stritten sich daraufhin und erzielten schließlich eine Einigung: Wenn es Pedernal gelang, die Kirche La Merced zu erreichen, ohne von den Bürgern von Baza mit Farbe beschmiert worden zu sein, würde die Jungfrau der Frömmigkeit in den Besitz seiner Heimatstadt übergehen.

Das Cascamorras-Fest 2019

Heutzutage kommt der Cascamorras, in ein buntes Kostüm gekleidet, jedes Jahr am 6. September nach Baza, um die Jungfrauenstatue „Virgen de la Piedad“ nach Guadix in die Pfarrei San Miguel zu bringen. Die Bewohner Bazas versuchen natürlich, ihn daran zu hindern, indem sie in mit Farbe beschmieren. Am 9. September gibt der Cascamorras schließlich sein Vorhaben und auf kehrt unverrichteter Dinge nach Guadix zurück, wo er von der dortigen Bevölkerung aus Enttäuschung ebenfalls mit Farbe beschmiert wird, da er sein Versprechen nicht eingehalten hat.

Auf seiner Reise legt der Cascamorras mehrere Pausen ein, während der er das Banner der Jungfrau der Frömmigkeit über den Köpfen der Menge schwenkt, woraufhin alle Umstehenden auf die Knie fallen.

Immobilien bei idealista finden

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten