Die Hypothekenmoratorien wegen Corona in Spanien laufen aus

Hypotheken in Spanien während der Corona-Pandemie
Hypotheken in Spanien während der Corona-Pandemie / Gtres
8 April 2021, Redaktion

Eine der Maßnahmen, die die spanische Regierung während der schlimmsten Phase der Corona-Pandemie ergriff, war das Hypothekenmoratorium für Immobilienbesitzer, deren Einkommen von der Pandemie unmittelbar betroffen war. Nach mehrmaliger Verlängerung sind die Corona-Hypothekenmoratorien in Spanien endgültig abgelaufen, sodass keine neuen Anträge mehr angenommen werden. Ab dem 30. März 2021 können diejenigen, die finanziell von der Corona-Krise betroffen sind, keinen Aufschub von Hypotheken- oder Darlehenszahlungen bei ihrer Bank mehr beantragen.

Nach aktuellen Daten der Banco de España wurden bis Ende Februar 222.256 (von der Regierung geförderte) Moratorien bewilligt, wobei 265.061 Anträge eingereicht wurden, was einem Betrag von fast 20 Milliarden Euro entspricht.

Sollten Sie momentan ein Hypothekenmoratorium in Anspruch nehmen, beachten Sie, dass Ihre Zahlungen bis zum Ende des vereinbarten Zeitraums gedeckt sind. Wenn Ihr Hypothekenmoratorium jedoch während des ersten Alarmzustands genehmigt wurde, läuft es bald aus. In diesem Fall müssen Sie zu Ihren üblichen Hypothekenraten zurückkehren.

Sowohl das erste als auch das zweite von der spanischen Regierung genehmigte Moratorium sahen eine maximale Antragsfrist von 9 Monaten vor, die um weitere 3 Monate verlängert werden konnten, wenn der Begünstigte zusätzlich vom von den Banken auf eigene Initiative beschlossene Hypothekenmoratorium profitieren konnte, das im vergangenen September offiziell auslief. Mit anderen Worten, Begünstigte wurden zwischen 9 und 12 Monaten Zeit eingeräumt, um die ausstehenden Zahlungen aufzuschieben.

Aber was passiert nach Ablauf dieser Frist, wenn der Hypothekennehmer hat noch finanzielle Probleme hat, die ihn daran hindern, seine Zahlungen regelmäßig zu leisten? Laut der OCU (der spanischen Verbraucherschutzorganisation) gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Verhandeln Sie mit der Bank eine Senkung der monatlichen Ratenzahlungen im Gegenzug für eine Verlängerung der Laufzeit der Hypothek. Langfristig wird diese Option zu höheren Zinsen führen, obwohl sie kurzfristig für viele Arbeitnehmer und Selbstständige eine Lösung sein kann.
  • Bitten Sie die Bank um eine Nachfrist, während der Zinsen gezahlt werden, das Kapital jedoch nicht zurückgezahlt wird. Nach Angaben der OCU scheinen die Banken nun offen dafür zu sein, Optionen zu prüfen, die ihren Kunden die Zahlungen erleichtern, was in vorherigen Krisen nicht der Fall war.
  • Im extremsten Fall (der Hypothekendarlehensnehmer ist sehr hoch verschuldet und es besteht keine Aussicht auf eine Verbesserung seiner finanziellen Situation) empfiehlt die OCU, den Verkauf der Immobilie in Betracht zu ziehen, insbesondere wenn der erzielbare Betrag höher ist als die ausstehenden Schulden. Die OCU glaubt, dass angesichts der bestehenden Unsicherheit „das Geld, das jetzt aus dem Verkauf erzielt werden kann, wahrscheinlich höher sein wird als das, was Sie in einigen Monaten erhalten werden“.
Referrer media
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten