Mietrecht in Spanien: 1 oder 2 Monate Kaution?

Mietkaution in Spanien
Mietkaution in Spanien / Foto von Josh Appel auf Unsplash

Eine Frage, die uns Mandanten häufig stellen, ist, ob sie bei der Miete in Spanien eine Kaution von 1 oder 2 Monaten hinterlegen müssen. Die Antwort lautet: Es kommt darauf an. Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, da es in Spanien verschiedene Arten von Mietverträgen gibt, die jeweils ihren eigenen nationalen und regionalen und sogar sektoralen Vorschriften unterliegen. Ein Anwalt muss den Vertrag zunächst überprüfen, um festzustellen, um welche Art von Mietvertrag es sich handelt. Auf dieser Grundlage kann er dann herausfinden, ob eine Kaution von ein oder zwei Monaten erforderlich ist.

In der Regel können wir weitgehend zwischen langfristigen Mietverträgen (mit starken Mieterschutz) und allem anderen unterscheiden.

1. Langfristige Mietverträge: 1 Monat Kaution

Wenn ein Mieter die Immobilie als ständigen Wohnsitz möchte, gilt es rechtlich als langfristiger Vertrag, der dem spanischen Mietgesetz (LAU) unterliegt. In einem solchen Fall darf ein Vermieter laut Gesetz nicht mehr als einen Monat Kaution verlangen. Diese Kaution (auf Spanisch „Fianza“) muss gesetzlich auf dem Konto der regionalen öffentlichen Verwaltung hinterlegt werden, um so die spätere Rückerstattung zu sichern. Weitere Details hierzu finden Sie in unserem Artikel Mietkaution in Spanien: So erhalten Sie Ihre Kaution zurück.

Ein Vermieter ist jedoch berechtigt, zusätzliche Garantien zu verlangen.

  • Ein natürlicher Vermieter kann so viel verlangen, wie er für angemessen hält (d. h. 6 Monatsmieten als zusätzliche Garantie abgesehen von der einmonatigen Kaution).
  • Eine juristische Person (Unternehmen), die als Vermieter fungiert, darf nach den letzten Änderungen des Mietrechts vom März 2019 nicht mehr als das Äquivalent einer zweimonatigen Miete als zusätzliche Garantie verlangen.

2. Sonstige Mietverträge: 2 Monate Kaution

Andere Mietverträge fallen nicht unter die Bestimmungen des spanischen Mietgesetzes und unterliegen ihrer eigenen sektoralen Regulierung. Dies schließt Büromieten, Geschäftsräume, Ferienwohnungen usw. ein.

In solchen Fällen, in denen eine Immobilie nicht als ständiger Wohnort des Mieters genutzt wird, müssen die Vermieter gesetzlich eine zweimonatige Mietkaution verlangen. Darüber hinaus können sie zusätzliche Garantien verlangen.

Zum Beispiel könnte ein Vermieter bei der Vermietung eines Büroraums eine Kaution in Höhe von 2 Monatsmieten verlangen und zusätzlich 12 Monatsmieten als zusätzliche Garantie. Mehr dazu in unserem Artikel 10 Tipps zur Miete von Gewerbeimmobilien in Spanien.

LNA bietet einen sehr günstigen Read & Review-Service für Mietverträge sowie einen Vertragsservice für Mietverträge an.

 

Bei LNA können wir Sie beim Kauf, Verkauf oder der Vermietung Ihrer Immobilie in Spanien unterstützen. Wir verfügen über 18 Jahre Erfahrung in den Bereichen Grundstücksübertragung und Steuern. Wir sind auch auf Einwanderungs- und Aufenthaltsgenehmigungen spezialisiert.

Larraín Nesbitt Abogados, kleine Gebühren, großer Service.

2021 © Raymundo Larraín Nesbitt. Alle Rechte vorbehalten.

Referrer media
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten