Ferienhäuser in Spanien: Energieausweis ist Pflicht

Urlaubsvermietung in Spanien
Urlaubsvermietung in Spanien
12 Juli 2021, Redaktion

Wie kann ich meine Immobilie in Spanien legal vermieten? Wenn Sie ein Ferienhaus in Spanien besitzen, das Sie vermieten, wenn Sie es nicht selbst nutzen, dann haben wir einige wichtige Info für Sie. Im Juni 2021 ist in Spanien ein neues Gesetz über Energieausweise („certificado de eficiencia energética“) in Kraft getreten, das auch für den Markt der Urlaubsvermietungen gilt. Wir werfen einen Blick auf die Vermietung Ihres Ferienhauses in Spanien und erklären Ihnen, warum der Energieausweis jetzt obligatorisch ist, um Ihre Immobilie vermieten zu können.

Ferienunterkünfte müssen über einen Energieausweis verfügen

Das neue Gesetz, das im spanischen Staatsanzeiger (BOE) veröffentlicht wurde, bestimmt, dass der Energieausweis einer Immobilie obligatorisch ist, um sie an Touristen zu vermieten. Das Nationale Statistikinstitut Spaniens (INE) schätzt, dass es derzeit rund 295.000 Ferienhäuser in Spanien, die an Urlauber vermietet werden. Laut von idealista/news herangezogenen Regierungsquellen sind nun alle Immobilienbesitzer verpflichtet, ihre Ferienimmobilie mit Angabe der Energieklasse zu inserieren. Die Autonomen Gemeinschaften in Spanien sind für die Registrierung der Zertifikate, die Überwachung der Einhaltung der Vorschriften und gegebenenfalls die Verhängung entsprechender Geldstrafen verantwortlich. Dies gilt auch für Objekte, die langfristig vermietet oder verkauft werden.

Bußgelder bei fehlendem Energieausweis

Die Verordnung sieht ein Bußgeldsystem mit Geldbußen zwischen 300 und 6.000 Euro je nach begangener Zuwiderhandlung vor. Konkret gibt es 3 Bußgeldstufen für das Nichtvorhandenseins eines Energieausweises für Immobilien: Bei geringfügigen Verstößen liegen die Bußgelder zwischen 300 und 600 Euro; bei schweren Verstößen beträgt die Sanktion zwischen 601 und 1.000 Euro. Bei sehr schweren Verstößen liegt das Bußgeld zwischen 1.001 und 6.000 Euro.

Sanktionen können sofort erfolgen, auch für Werbeplattformen

Das Königliche Dekret 390/2021 zur Ankündigung dieses neuen Gesetzes sieht keine Verzögerung bei der Umsetzung der neuen Vorschriften für Energieausweise vor. So können die Autonomen Gemeinschaften jetzt bereits mit der Verhängung von Geldbußen beginnen. Diese Geldstrafen gelten nicht nur für Eigentümer, sondern auch für Plattformen, die sich auf Urlaubsvermietungen spezialisiert haben.

Artikel 17.3 besagt, dass „jede natürliche oder juristische Person, die Informationen über den Verkauf oder die Vermietung eines Gebäudes oder eines Teils davon veröffentlicht oder deren Veröffentlichung erlaubt, sei es in Immobilienagenturen, Plakatwänden, Websites, Immobilienportalen, Katalogen, Presse oder ähnlichem, ist verpflichtet, Angaben zu seiner Energieeffizienzklasse gemäß den Bestimmungen des entsprechenden anerkannten Dokuments zu machen.“

Sanktionen können von Beamten des Energieministeriums oder der jeweiligen Energieagentur in bestimmten autonomen Regionen in Spanien oder alternativ aufgrund von Bürgerbeschwerden (z. B. eines Mieters oder Touristen, der feststellt, dass der Energieausweis nicht enthalten ist) verhängt werden.

Die Regierung hat jedoch auch erklärt, dass „das endgültige Ziel sowohl der Regierung als auch der Autonomen Gemeinschaften nicht darin besteht, Menschen zu bestrafen. Es geht vielmehr darum, die Menschen zu warnen, zu informieren und auf die neuen Vorschriften aufmerksam zu machen, um die Verbesserung von Gebäuden in Sachen Energieeffizienz zu fördern.“

Ein Schlag für die Ferienvermietungsbranche in Spanien

Almudena Ucha, Direktorin von Rentalia (der Ferienvermietungsplattform von idealista) erklärt, dass „die obligatorische Anforderung für Ferienhäuser in Spanien, über einen Energieausweis zu verfügen, ein Schlag für die Branche ist, die zum zweiten Mal in Folge mit einer sehr begrenzten Hochsaison rechnet. Dies ist besonders schwerwiegend, da eine Maßnahme dieser Auswirkungen den Immobilieneigentümern eine angemessene Frist lassen sollte, um sich an diese neue Anforderung anzupassen, was nicht in Betracht gezogen wurde.“

So erhalten Sie einen Energieausweis in Spanien

Das Erste, was Sie bei Energieausweisen in Spanien beachten sollten, ist, dass sie aus einem Dokument bestehen, das die Energieeffizienz und den Verbrauchswert eines Gebäudes oder eines Gebäudeteils (z. B. einer Wohnung) sowie eine Beschreibung seiner energetischen Eigenschaften und Empfehlungen für Verbesserungen enthält.

Der Energieausweis muss bei einer offiziellen Stelle der entsprechenden Autonomen Gemeinschaft registriert sein, um den Status eines Zertifikats zu erhalten. Der Energieausweis muss von einem vom Eigentümer frei gewählten sachkundigen Techniker ausgestellt werden, der über eine akademische und berufliche Qualifikation für die Ausarbeitung von Projekten, die Leitung von Bauarbeiten oder die Leitung der Bauausführung verfügt. Das heißt, Architekten, technische Architekten, Ingenieure und technische Ingenieure. Um einen Energieausweis für Ihr Ferienapartment oder Ferienhaus zu erhalten, bevor Sie es vermieten (oder verkaufen) sollten Sie sich daher an einen kompetenten Techniker wenden, der die entsprechende Qualifikation besitzt, um Ihnen dieses Dokument auszuhändigen.

Nach Erhalt muss der Energieausweis bei der offiziellen Stelle der Autonomen Gemeinschaft, in der sich die Immobilie befindet, registriert werden, damit es den Status eines Zertifikats erhält.

Wie lange ist ein Energieausweis in Spanien gültig?

Energieausweise in Spanien sind 10 Jahre gültig. Nach Ablauf dieser Frist ist der Eigentümer dafür verantwortlich, ihn gemäß den Bestimmungen der zuständigen regionalen Behörde zu erneuern oder zu aktualisieren.

Wie viel kostet ein Energieausweis in Spanien?

Der Preis eines Energieausweises in Spanien ist nicht gesetzlich geregelt, sondern richtet sich nach Angebot und Nachfrage und wird von Faktoren wie der Größe der Immobilie oder dem Angebot an zertifizierenden Fachleuten beeinflusst. Laut idealista-Rechner betragen die Kosten für den Energieausweis bei einer rund 90 m2 großen Immobilie knapp 100 Euro ohne Mehrwertsteuer. Beachten Sie, dass in einigen Gebieten Spaniens auch zusätzliche Gebühren zu entrichten sind. Anschließend muss das Zertifikat bei der entsprechenden Stelle registriert werden, was im Durchschnitt zwischen 30 und 60 Tagen dauert.

Referrer media
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten