Mietausfallversicherung für Vermieter in Spanien

Shutterstock
Shutterstock
5 Mai 2021, Redaktion

Wenn Sie Ihre Immobilie in Spanien vermieten, ist eine Mietausfallversicherung ohne Zweifel eine gute Möglichkeit, sich keine Sorgen machen zu müssen. Sie schützt vor der Nichtzahlung der Miete, wobei die Policen jedoch viel mehr abdecken. Die Versicherungen beraten die Eigentümer auch bei Problemen im Zusammenhang mit dem Mietverhältnis oder den Mietern und sogar bei Problemen mit den Eigentümergesellschaften.

Was ist eine Mietausfallversicherung?

Es handelt sich um eine Rechtsschutzversicherung, die den Eigentümer vor Problemen schützt, die bei der Vermietung seines Eigentums auftreten können, von der Nichtzahlung der Miete bis zu Meinungsverschiedenheiten mit dem Mieter darüber, wer für Reparaturen bezahlen soll. Die Kosten für Anwälte oder Honorare werden übernommen, und im Falle der Nichtzahlung der Miete zahlt die Versicherungsgesellschaft die nicht bezahlten Mieten während der Bearbeitung des Falls vor.

Abgesehen von der Übernahme der monatlichen Zahlungen versucht die Versicherungsgesellschaft, ab dem ersten Monat, in dem der Mieter nicht mehr zahlt, mit dem Mieter zu vermitteln, um ihn an seine Verpflichtungen zu erinnern. In Situationen, in denen es nicht möglich ist, eine Einigung zu erzielen, wird die Justizmaschinerie in Gang gesetzt. Darüber hinaus vermittelt die Versicherungsgesellschaft zur zusätzlichen Beruhigung auch bei allen Problemen, die zwischen dem Mieter und den Nachbarn auftreten können.

Warum in Spanien eine Mietausfallversicherung abschließen?

Zuallererst, zur Beruhigung, denn Sie wissen, dass die Versicherungsgesellschaft bei Problemen zur Stelle sein wird, um das Problem zu lösen. Darüber hinaus sind die Experten auf die Vermietung spezialisiert, damit alle erforderlichen Verfahren so schnell und zügig wie möglich durchgeführt werden können. Und schließlich, um Geld zu sparen, denn die Nichtzahlung der Miete kann einen erheblichen Einkommensverlust zur Folge haben.

Was sollten Sie berücksichtigen, bevor Sie eine Mietausfallversicherung abschließen?

Vor Abschluss einer Mietausfallversicherung sollte eine Untersuchung der Zahlungsfähigkeit des Mieters durchgeführt werden. Es ist immer besser, diese Studie vor der Unterzeichnung des Mietvertrags durchzuführen, da es einfacher ist, den Mieter nach dieser Dokumentation zu fragen und, wenn die Studie abgelehnt wird, eine Lösung zu finden, indem weitere Unterlagen oder ein Bürge beigefügt werden.

Welcher Versicherungsschutz ist normalerweise in der Versicherung enthalten?

Mietausfallversicherungen in Spanien decken in der Regel Folgendes ab:

  • Vorauszahlung der Mieten bei Nichtzahlung bis zu 12 Monaten, die mit der Bearbeitung des Anspruchs rückwirkend zu zählen beginnen, rückwirkend und ohne Berücksichtigung des ersten Überschussmonats der Versicherung.
  • Verteidigung und Ansprüche bei Vertragsverletzung.
  • Entschädigung für Vandalismus an der Immobilie.
  • Kosten für Schloss und Schlosser im Falle einer Räumung.
  • Strafverteidigung
  • Alle Anwaltskosten und Honorare.
  • Dem Versicherten steht auch ein Telefonservice zur Verfügung, um etwaige rechtliche Zweifel auszuräumen.

Was kostet die Mietausfallversicherung?

Der Preis für eine Mietausfallversicherung hängt von den von den einzelnen Kunden vertraglich vereinbarten Leistungen ab, da die meisten Unternehmen flexible Policen anbieten, die an die Bedürfnisse jedes Vermieters angepasst werden können. Zum Beispiel können Vermieter die Anzahl der Monate wählen, in denen die Versicherung die Miete decken soll: In der Regel bieten Versicherer eine Deckung von bis zu 18 Monaten an, obwohl sich die meisten Kunden für 12 Monate entscheiden.

Im Durchschnitt betragen die Kosten einer Mietausfallversicherung zwischen 3% und 5% der vom Vermieter erzielten Jahresmiete.

Voraussetzungen für den Abschluss einer Mietausfallversicherung

Um eine Mietausfallversicherung abzuschließen, muss eine Untersuchung der Zahlungsfähigkeit des Mieters durchgeführt und genehmigt werden. Mieter dürfen nicht mehr als 40% ihres Nettoeinkommens für Miete ausgeben, und einer von ihnen muss ein über eine Festanstellung verfüguen, die Probezeit überstanden und mindestens ein Jahr in demselben Unternehmen angestellt sein. Garanten können hinzugefügt werden, wenn das Einkommen oder die Betriebszugehörigkeit des Mieters nicht ausreicht.

Notwendige Unterlagen zum Abschluss einer Mietausfallversicherung in Spanien

An dieser Stelle müssen wir die Art der Dokumente entsprechend der beruflichen Tätigkeit angeben. Wenn es sich bei den Mietern um Angestellte handelt, werden folgende Unterlagen angefordert:

  • die letzten beiden Gehaltsabrechnungen,
  • Arbeitsvertrag,
  • Personalausweis,
  • von den Mietern unterschriebenes Antragsformular.

Wenn die Mieter selbstständig sind, benötigen sie:

  • die letzte Einkommensteuererklärung (IRPF),
  • die letzten beiden Zahlungen an die Sozialversicherung,
  • Personalausweis,
  • von den Mietern unterschriebenes Antragsformular.

Und wenn die Mieter Rentner sind:

  • Rentenbescheinigung der Sozialversicherung,
  • Personalausweis,
  • von den Mietern unterschriebenes Antragsformular.

Wenn Sie also Ihre Immobilie in Spanien vermieten und die Zahlung der monatlichen Zahlungen der Mieter sicherstellen möchten, ist dies die beste Versicherung für Ihre Immobilie. Auf diese Weise können Sie mögliche Probleme vergessen, die auftreten können, weil die Anwälte der Versicherungsgesellschaft an der Seite des Vermieters stehen, um ihre Rechte geltend zu machen und zu verteidigen.

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten