Steuersenkungen in Andalusien: Weniger Grunderwerbsteuer und Stempelsteuer

Andalusien senkt mehrere Steuern, um den Immobilienmarkt anzukurbeln

Steuersenkungen in Andalusien
Steuersenkungen in Andalusien / Pixabay

Am 26. April hat sich die andalusische Koalitionsregierung bereiterklärt, die Steuern in der Region Andalusien zu senken. Konkret werden die folgenden sechs Steuern erheblich gesenkt:

  • IRPF (Einkommensteuer)
  • ISD (Erbschafts- und Schenkungssteuer)
  • IP (Vermögenssteuer)
  • ITP (Grunderwerbsteuer)
  • AJD (Stempelsteuer)
  • Steuern auf Glücksspiele

Ehrlich gesagt bin ich mir nicht ganz sicher, wie sie die Erbschafts- und Schenkungssteuer weiter reduzieren wollen, da in den letzten drei Jahren keiner unserer Kunden seit den drastischen Änderungen der ISD im April 2019 etwas für das Erben einer Immobilie in Andalusien bezahlt hat, aber es ist natürlich eine willkommene Nachricht.

Jeder, der meine Artikel über die Jahre verfolgt hat, wird wissen, dass ich ein überzeugter Verfechter von Steuersenkungen auf breiter Front bin, da ich fest davon überzeugt bin, dass dies ausländische Investitionen stark anzieht und damit Arbeitsplätze und Wohlstand schafft.

Steuererhöhungen sind eine vergebliche (sogar kontraproduktive) Maßnahme, da Sie lediglich Steuerzahler verjagen, was zum Verlust von Arbeitsplätzen und schließlich zu einer allgemeinen Verarmung der Gesellschaft insgesamt führt. Ironischerweise hat Andalusien nie mehr Geld mit Steuern verdient, seit es sie 2019 gesenkt hat! In der Wirtschaftstheorie ist dies als Laffer-Kurve bekannt.

Andalusien senkt die Grunderwerbsteuer (ITP)

Das andalusische Parlament hat ein neues Gesetz verabschiedet, das im andalusischen Amtsblatt (BOJA) veröffentlicht wurde und das die ITP für 2021 senkt. Dies ist eine vorübergehende Maßnahme, um die negativen Auswirkungen von Covid-19 auf den Immobilienmarkt auszugleichen. Sie wird nur bis Ende dieses Jahres dauern. Wer also daran denkt, Immobilien aus Vorbesitz in Andalusien zu kaufen, sollte sich besser beeilen.

Bislang verfolgte Andalusien eine gleitende Skala für die ITP, die bei 8% begann und vom Verkaufswert abhängig bis auf 10% stieg. Dies wurde nun gestrichen, und unabhängig vom Verkaufswert gilt ein pauschaler Steuersatz von nur 7%.

Diese Änderung gilt vom 28. April 2021 bis zum 31. Dezember 2021.

Vorher:

Kaufpreis

Steuersatz

Bis zu 400.000 €

8%

400.001 € - 700.000 €

9%

701.000 € mehr

10%

Jetzt:

Kaufreis

Steuersatz

Irgendein

7%

Diese Steueränderung führt zu einer massiven Steuerersparnis für Immobilienkäufer in Andalusien.

Beispiele:

1. Bei einem Verkaufspreis von 500.000 € beträgt die Steuerersparnis 15%.

2. Bei einem Verkaufspreis von 3.000.000 € beträgt die Steuerersparnis 27%.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Steuerersparnis je nach Verkaufspreis exponentiell wächst. Je höher der Verkaufspreis, desto größer ist die prozentuale Steuerersparnis.

Andalusien reduziert die Stempelsteuer

Es wurde auch beschlossen, die Stempelsteuer von 1,5% auf 1,2% zu senken.

Die Stempelsteuer wirkt sich zwar nicht auf Immobilien aus Vorbesitz aus, wohl jedoch auf Neubau-Immobilien ab Plan. Jeder, der eine Neubau-Immobilie kauft, wird mit dieser neuen Steueränderung jetzt eine erhebliche Steuerersparnis erzielen. Das sind 20% Steuerersparnis bei Neubauten!

Bei LNA können wir Ihnen beim Kauf, Verkauf oder der Vermietung Ihrer Immobilie in Spanien behilflich sein. Wir haben 18 Jahre Erfahrung in den Bereichen Grundstückübertragung und Steuern. Wir sind auch auf Einwanderungs- und Aufenthaltsvisa spezialisiert.

Larraín Nesbitt Abogados, kleine Gebühren, großer Service.

2021 © Raymundo Larraín Nesbitt. Alle Rechte vorbehalten.

Referrer media
Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Sind Sie bereit, Ihr Traumhaus zu finden?

Finden Sie bei idealista Immobilien zum Verkauf und Langzeitmieten